Zurück

Beauty Classics: YSL Touche Eclat

Buchstäblich Jahre, bevor alle beim Make-Up von «Highlighting» gesprochen haben, war Yves Saint Laurent damit schon höchst erfolgreich. Und das dank einer findigen Make-Up-Artistin, die genau wusste, was den Frauen in ihrer Trickkiste fehlt!

Heute gehört der goldene Highlighter-Stift «Touche Éclat» von YSL zu den ganz grossen Must-Haves im Schmink-Arsenal von Laien und Profis. Hier fünf spannende Fakten zu diesem brillanten Beauty-Allrounder:

1. Erfunden wurde der Touche Eclat von Terry de Gunzburg, die während 15 Jahren eng mit dem Modemacher Yves Saint Laurent zusammenarbeitete und als eine seiner engsten Vertrauten galt.

2. Die Idee dahinter? De Gunzburg wollte für die Laufsteg-Looks ihres Chefs ein Produkt, welches den Teint perfektioniert und für ein gewisses Strahlen sorgt. Diese Fusion aus Highlighter und Concealer wurde 1992 lanciert und sofort zum Kassenschlager der Marke.

3. Die spezielle Mischung aus lichtreflektierenden Farbpigmenten kann dunkle Schatten kaschieren, kleinere Rötungen und sogar Pigmentflecken abdecken, ohne auf der Haut starr zu wirken. Sogenannte Soft Focus-Pigmente unterstützen den Weichzeichner-Effekt zusätzlich... und da der Touche Eclat in 12 verschiedenen Farbtönen erhältlich ist, gibt es ihn für jede Hautfarbe.

4. Laut YSL wird weltweit alle zehn Sekunden ein Touche Éclat verkauft. Der Stift ist oft kopiert worden, aber von der Formel und Langlebigkeit her «nie erreicht». Kein Wunder: Alleine der Pinsel, der per Klickmechanismus mit dem Produkt gefüllt wird, brauchte zwei Jahre in der Entwicklung, bis er perfektioniert war und selbst nach der 70. Anwendung nicht verklebte.

5. Zu den Celebrities, die sich als Fans des Touche Éclats erklärt haben, gehören u.a. Madonna, Gisele Bündchen, Victoria Beckham, Reese Witherspoon und Sarah Jessica Parker.

Dieses schmeichlhafte Wunderding können Sie natürlich bei uns im Parterre am YSL Counter jederzeit selbst entdecken!

Alle Blogbeiträge ansehen