Cire Trudon

Der Kaufman Trudon erreicht 1643 Paris und wird durch seine Heirat Eigentümer eines Geschäftes in der Rue Saint Honoré im Stadtviertel Saint Roch. Er verkauft neben Lebensmittel und Kolonialware auch Kerzen. Er verfeinert sein Können im Kerzenguss und wird zum perfektionierten Hersteller allerhöchster Qualität. Kurz bevor Ludwig XIV den Thron von Frankreich besteigt, gründet der Kaufmann eine kleine Kerzenmanufaktur und setzt damit den Grundstein einer langen Tradition. Sein Sohn Jacques tritt in seine Fussstapfen und wird aufgrund der überzeugenden Qualität 1687 auf den Hof von Versailles gerufen und zum Hoflieferant des Königs erkoren. 1719 wird das Maison Trudon offiziell zur königlichen Wachsmanufaktur ernannt. Bis heute ist Cire Trudon die älteste französische Manufaktur und dabei stets auf die lange Tradition des Hauses bedacht.