Falke

Schon die Könige des 16ten Jahrhunderts lieben gestrickte, seidige Strümpfe. Sie gelten damals als Symbol von Reichtum und Macht. Dank der Erfindung der Cotton- Maschine durch William Cotton 1860, nimmt die Geschichte des Taglöhners Franz Falke- Rohnen ihren Lauf. In den 1890er Jahren gründet er mutig die eigene Lohnstrickerei in Schmallenberg, Deutschland. Mit nur wenigen Silbermünzen ernährt er lange Zeit seine achtköpfige Familie. Die Geschäfte laufen mit der Zeit aber immer besser, so dass sein ältester Sohn ihn im Tagesgeschäft unterstützen kann und das Unternehmen zur Blüte bringt. Auch nach dem Tod der tüchtigen Geschäftsmänner bleibt das Unternehmen in familiären Händen. 1958 erwerben die Falken eine weitere Fabrik für Feinstrümpfe in Lippstadt und erweitern das Sortiment. In den 1970er Jahren kommt es in der gesamten Textilindustrie zur Krise. Um dieser die Stirn zu bieten, verlagert Falke einen Teil der Produktion ins Ausland. Heute leiten die beiden Cousins Franz- Peter und Paul Falke das Unternehmen in der vierten Generation. Aus der Woll- und Garnspinnerei entwickeln sie einen renommierten Strumpf- und Oberteilproduzenten. Als weiteres Standbein folgt neu Sportbekleidung. 2008 gelingt den beiden Vettern ein Meilenstein. Sie erwerben die Markenrechte an «Bulington». Zusätzlich produziert der Strumpfhersteller Lizenzprodukte für «Esprit». Falke setzt seit über 100 Jahren konsequent auf Spitzenqualität in der auch Könige von heute noch regieren.