Zurück

Der Einladungsknigge: Do's und Don'ts für Gäste und Gastgeber

Die klassischen Benimmregeln werden zwar heute längst nicht mehr so streng eingehalten, aber gute Manieren sind immer in! Für mich persönlich gehören Einladungen einfach dazu – und es gibt fast nichts, was ich am Wochenende lieber mache als Freunde zu bekochen. Mit guten Freunden sind solche Abende meist schon richtig eingespielt, doch wenn neue Gäste kommen (oder Sie zum ersten Mal irgendwo eingeladen werden), gibt doch noch ein paar Benimmregeln, die gelten... und helfen!

Für Gastgeber:

DO Fragen Sie im Vorfeld der Einladung explizit nach allfälligen Allergien oder Präferenzen beim Essen... und bieten Sie bei Bedarf entsprechend auch eine feine glutenfreie/vegetarische/vegane/laktosefreie Variante.

DO Nehmen Sie sich immer Zeit, die Gäste, die sich untereinander noch nicht kennen, mit einigen Details vorzustellen. Es ist viel einfacher, mit jemandem ins Gespräch zu kommen, wenn man bereits über einige mögliche Gemeinsamkeiten informiert wurde.

DON’T Bereiten Sie keine Gerichte zu, für die Sie lange am Herd stehen müssen, statt mit Ihren Gästen zu reden. Ofengerichte oder auch kalte Platten sind perfekt!

DON’T Seien Sie nicht knauserig mit Portionen oder alkoholischen Getränken: Lieber eine Flasche mehr bereitstellen und allenfalls später trinken.

Für Gäste:

DO Bringen Sie immer ein Gastgebergeschenk mit, auch wenn beteuert wurde, dass es nicht nötig ist. Frische Blumen oder eine Flasche Champagner passen immer; sowie kleine, persönliche Geschenke wie eine schöne Seife oder ein raffiniertes Salz.

DO Statt Ihre Mithilfe beim Vorbereiten, Servieren und Aufräumen zu offerieren, packen Sie einfach mit an! Ihr Gastgeber wird Sie entweder rasch von Ihren «Pflichten» entbinden, oder dankend Ihre Hilfe annehmen.

DON’T Niemals unaufgefordert Speisen mitbringen, die quasi sofort gegessen werden müssen: Der Gastgeber hat das Menü schon vorbereitet und gerät ins Schleudern! 

DON’T Den feinen Wein oder den Grappa dürfen Sie gerne geniessen, aber bremsen Sie sich rechtzeitig: Betrunkene Gäste sind für die wenigsten Gastgeber angenehm!

Zum Schluss ein vielleicht etwas altmodisch anmutender Tipp: Ein Dankeschön von Gastgeber UND Gast passt immer! Für mich persönlich genügt ein Gruss per Textnachricht am Morgen nach einer schönen Einladung, und ich bin mir sicher, dass das von beiden Seiten geschätzt wird.

Jetzt bleibt nur noch die Frage: Bei Ihnen, oder doch bei uns?

Alle Blogbeiträge ansehen
Der Einladungsknigge: Do's und Don'ts Der Einladungsknigge: Do's und Don'ts