Zurück

Dresscode: Business Casual

Bei der Einladung zum Apéro, zu Firmenfesten oder anderen Veranstaltungen treffen wir sie immer wieder an: Dresscodes. Auch wenn es dazu kein festgelegtes Regelbuch gibt, sind einige Punkte zu beachten. Denn Smart Casual interpretiert jeder ein wenig anders.

Casual im Business

Egal ob Casual Friday oder Firmenfeier. Das Outfit im Umfeld eines Unternehmens sollte trotz Lockerung der Kleiderordnung formell bleiben. Das sogenannte Business Casual Look sollte also eine etwas aufgelockerte Business-Garderobe sein. Am einfachsten ist hier: Krawatte weg, oberster Hemdknopf öffnen. Im Sommer darf’s je nach Anlass auch noch der zweite Knopf sein.

Smart Casual in der Freizeit

Egal ob zum Grillfest bei Freunden oder zum Candle Light Dinner mit der Liebsten. Smart Casual ist auch hier genau richtig. Weniger Formell als beim Business Casual kann hier auf Chinos, einen gut sitzenden Blazer und ein langärmliges Hemd gesetzt werden. Je nach Situation kann’s auch ein Polo Shirt oder beispielsweise ein klassischer dunkelblauer Pullover sein, sofern es ein hochwertiger ist.

Ein mögliches Outfit aus dem Onlineshop von Jelmoli habe ich Ihnen hier zusammengestellt.

Eleventy Veston Einreiher aus reiner Baumwolle

Boglioli Hemd aus reiner Baumwolle mit Haifischkragen

Polo Ralph Lauren Chino Slim Fit aus Baumwoll-Twill

Green George Schnürschuhe aus Veloursleder mit Lyralochung

 

Grundsätzlich heisst «Smart Casual» auf einer Einladung selten etwas Gutes. Denn die Gefahr zu sehr Casual und zu wenig Smart zu sein, ist allgegenwärtig. Also gehen Sie besser auf Nummer sicher und überlassen sie den peinlichen Moment der unpassenden Kleidung ihren Mitmenschen.

Alle Blogbeiträge ansehen