Emilio Pucci - Der Kultbrand bei Jelmoli

Die in den 50er Jahren gegründete Modemarke durchlebte nicht nur einfache Zeiten. Doch Pucci ist zurück und so erfolgreich wie nie. Stars wie Rihanna, Kim Kardashian, Gwyneth Paltrow und Cameron Diaz tragen Pucci regelmässig auf den roten Teppichen dieser Welt.

Entdecken Sie bei Jelmoli das Comeback eines Klassikers, der sich treu bleibt aber niemals stillsteht.

Es ist 1947 in Zermatt. Der 33-jährige Emilio Pucci saust als Teil der italienischen Olympia-Skimannschaft in seinem selbst designten Skianzug die Piste hinunter und wird von Toni Frissell, einer amerikanischen Modefotografin, geknipst.

Das Foto wird veröffentlicht und öffnet dem Politologie-Studenten aus Neapel das Tor zur Modewelt. Zwei Jahre später präsentiert der Jungdesigner seine ersten Entwürfe in Form einer Modenschau – bestehend aus Ski-, Tennis- und Golfkleidung. Gleichzeitig eröffnet Pucci 1949 eine Boutique in Capri, in der er Hosen verkauft, die mit ihrer Dreiviertel-Länge später als Capri-Hosen bekannt werden.

1960 kommt dann der grosse Durchbruch. Inspiriert von seinen Reisen nach Kuba, Bali, Indien, Hongkong und Tansania, beginnt Emilio Pucci seine unverwechselbaren Roben zu designen. Seine Kreationen werden von Stilikonen wie Jackie Kennedy, Marilyn Monroe, Sophia Loren und vielen weiteren getragen und gelten bis heute als das Markenzeichen von Pucci.

In den 70er Jahren wird es ruhiger um die Marke. Die damaligen Trends gehen weg von Mustern und wilden Farben hin zu klareren und schlichteren Designs. Als Emilio Pucci 1992 stirbt, ist die Marke längst kein leuchtender Stern am Modehimmel mehr.

Acht Jahre später trifft Puccis Tochter Laudomia eine wegweisende Entscheidung. Unter der Bedingung, weiterhin Image Director von Pucci bleiben zu können, verkauft sie knapp 70 Prozent des italienischen Familienunternehmens an den französischen Luxuskonzern LVMH. LVMH bringt den Brand wieder auf Kurs. Es werden neue Boutiquen eröffnet und Kollektionen erweitert. Geholfen hat Pucci aber auch eine Laune der Mode: Mit dem neuen Jahrtausend kam das Ende des Minimalismus und die Lust auf Farben und auffällige Drucke. Die markanten Pucci-Muster galten wieder als stylish.

Als 2002 der Franzose Christian Lacroix den Posten des Kreativdirektors übernahm, war die Marke wieder ganz oben angelangt: als begehrenswertes Objekt der internationalen Modeszene. Heutiger Kreativdirektors von Pucci ist der Norweger Peter Dundas. Der Liebling der Modeszene verhilft Pucci zu neuen bahnbrechenden Erfolgen.