Zurück

Gut zu Fuss: Die Blitz-Pediküre

Und plötzlich geht es ganz schnell: Die lange herbeigesehnte Zauber-Konstellation tritt ein. Diese besteht aus neuen Sandalen und einem warmen, sonnigen Tag, an dem diese endlich ihren ersten Auftritt haben. Doch was tun, wenn die Füsse noch nicht ganz... wie wollen wir sagen... «sommerfit» sind, und es für eine professionelle Pediküre nicht mehr reicht?

Genau.

Selbermachen!

Dafür brauchen Sie: 

  • Bimsstein oder eine Fussfeile
  • Nagelschere und/oder Nagelfeile
  • Eine reichhaltige Fusscreme
  • Zehentrenner oder Haushaltspapier
  • Nagellack (Base Coat, Farblack und Top Coat)

Zuerst werden die Zehnennägel ablackiert (falls nötig). Dann wird bei einem zehnminütigen Fussbad mit warmem Wasser und etwas Schaumbad entspannt. Mit dem Bimsstein oder einer Fussfeile sorgfältig die Hornhaut abrubbeln – dabei besonders die Fersen mit einbeziehen.

Die Füsse abtrocknen, und dabei mit dem Frottiertuch sanft die Nagelhäute abrubbeln und die Nagelhäute etwas zurückstossen. Die Zehennägel schneiden und mit der Feile in eine gerade Form bringen, und dann die Nägel erneut mit etwas Nagellackentferner entfetten, damit der Lack besser hält.

Wer keinen Zehentrenner hat, kann einfach ein Stück Haushaltspapier rollen und an beiden Füssen zwischen die Zehen flechten. Nun zuerst Base Coat, dann zwei dünne Schichten Farblack auftragen und mit einer relativ dicken Schicht Top Coat abschliessen.

Lack mindestens 20 Minuten trocknen lassen, dann die Füsse üppig eincremen.

Fertig ist die Blitzpediküre, und Sie können die neuen Sandalen nun doch schon spazieren tragen! 

Alle Blogbeiträge ansehen