Zurück

Das sollte Mann drunter tragen

Es ist mitten im Sommer, die Temperaturen erwärmen unser Herz und meine Stimmung macht Luftsprünge. Jedoch nur so lange, bis mir wieder ein Hemdenträger mit Schweissflecken unter den Achseln über den Weg läuft. Auch wenn die Unterwäsche ein intimes Thema ist, möchte ich es in diesem Beitrag aufgreifen. Von oben nach unten heisst das folgendes:

Unterhemd

Ein Unterhemd hat viele Vorteile. Es schützt das feinere Oberhemd vor Abnützung, nimmt Schweiss vor allem im Bereich der Brust und des Rückens sowie unter den Armen auf und ist nicht zuletzt eine weichere Zwischenschicht unter dem meist etwas härteren Oberhemdenstoff.

Beim Unterhemd gilt es zu beachten, dass dieses eng am Körper anliegt und sich nicht durch das Hemd abzeichnet. Ich setzte mehrheitlich auf Unterhemden mit kurzen Ärmeln und V-Ausschnitt. So kann ich es auch problemlos ohne Krawatte unsichtbar bei geöffnetem obersten Knopf tragen.

Unterhose

Boxer-Shorts sind hoffentlich kein Thema mehr, wenn sie bereits über 18 Jahre alt sind?! Deswegen lasse ich diese nun mal aussen vor. Unter dem Anzug sind anliegende Retro-Shorts der wahre Alleskönner. Am Körper anschmiegend halten alles an seinem Platz und verhindern mit atmungsaktiven Stoffen das Schwitzen. Bei weissen Hosen macht es je nach Stoff Sinn, auf einen weissen Slip zu setzten.

Socken

Bei den Socken gibt es für mich zwei absolute Favoriten:

Business-Socken von Falke und Freizeit-Socken von Burlington. Sie sind qualitativ wohl etwas vom Besten, was man an seinen Füssen tragen möchte. Wer die Hosen modern kurz trägt, der kann hier auf Kniesocken zurückgreifen. Wer sie zu klassisch geschnittenen Hosen trägt, der kann gut auch auf normal hohe Socken setzten. Ganz egal was sie tragen, achten Sie immer darauf, dass Ihre Beine auch beim Sitzen auf keinen Fall zu sehen sind.

Alle Blogbeiträge ansehen