Zurück

Ina Kess

Sie bringen die Grenzen zwischen Sportswear und Alltagskleider zum Schmelzen. Das Zürcher Start-up hat mit dem Label INA KESS einen Lifestyle entwickelt der für aktive Frauen eine Entlastung bedeutet und sie im gleichen Outfit sowohl in einem wichtigen Meeting als auch beim Yoga elegant aussehen lässt.

Jelmoli hat die Geschwister Katharina und Isabelle Staub zum Gespräch getroffen.

Die Gründung des Labels liegt zwei Jahre zurück. Was hat euch zu diesem Schritt bewegt?

Katharina Staub:
Zusammen etwas aufzubauen war schon immer ein Traum von uns. Ich war zudem schon immer sehr an Sport interessiert, konnte mich aber nie für die grellen neonfarbigen Kleider begeistern, die der Markt bot. Die Idee ein Label für funktionale Kleider in eleganten Farben und Schnitten zu gründen, hat sich für uns beide daher sofort richtig angefühlt.

In welchem Feld bewegt sich INA KESS?

Katharina Staub:
Ob wir unsere Kleider als Sport- oder Freizeitkleider benennen würden war uns nicht wichtig. Eine Definition braucht es in der heutigen Zeit nicht mehr. Ich glaube daran, dass die Zukunft den Funktionskleidern gehört. Eine Bluse kann, wie bei INA KESS, atmungsaktiv, pflegeleicht und gleichzeitig sehr chic sein. Kombinieren zwischen den Stilen ist erlaubt und eigentlich längst überfällig.

Sie beide stammen aus dem Wirtschaftsbereich. Woher stammt die Faszination für Mode?

Isabelle Staub:
Wir haben beide Wirtschaft studiert um zu lernen, wie ein Unternehmen sauber geführt wird. Die Entscheidung, Fuss in der Modebranche zu fassen basiert auf purer Leidenschaft für die Stoffe, das Design, die Ästhetik eines perfekt geschnittenen Stücks.

Ihr seid Schwestern. Wie gestaltet sich da die Zusammenarbeit?

Unsere Eltern hatten früher wenig Zeit uns in Watte zu packen. Das hat uns zusammengeschweisst. Wir finden die Konstellation sogar so perfekt, dass wir ab Oktober unsere jüngste Schwester mit ins Team holen.

Der Trend geht weg von Size Zero und hin zum «Frau sein». Wird das in den Designs berücksichtig?

Wir überlegen uns bei der Kreation immer wie der Körper gebaut ist. Unsere Kollektion ist für Frauen, die ihren Stil gefunden haben. Klassisch gekleidete Frauen, die nicht Trendfokussiert sind. Unsere Kleider sind Figur schmeichelnd. Wir achten darauf, dass die Schnitte optisch unterstützen.

Wodurch zeigt sich euer Bezug zur Schweiz in der Kollektion?

Durch unseren Perfektionismus. Ganz dem Schweizer Klischee entsprechend sind wir besessen auf Details. Das war für unsere Produzenten in Portugal eine Herausforderung. Denn wir nehmen keine Ware entgegen, hinter der wir nicht zu 100% stehen. Bei jedem Kleidungsstück, das weggeht fühlen wir uns als ob wir etwas ganz Persönliches abgeben. Wir hängen an den Kleidern, in die wir all unsere Leidenschaft gesteckt haben.

Wofür steht euer Gütesiegel – der Diamant in eurem Logo?

Erst wenn es unseren Ansprüchen entspricht, wird das Logo von Hand angebracht. Der Diamant steht für unser gradliniges Design, die Qualität und dafür, dass sich die Kleidung dem Leben der Frau anpasst und nicht umgekehrt. 

INA KESS ist bei Jelmoli sowohl in der Damenlingerie- als auch in Sportwelt in der 3. und 4. Etage erhältlich.