Zurück

Schritt für Schritt zum perfekten Blowout

Es ist ein tolles Gefühl, wenn man mit schwungvollem, glänzendem Haar den Coiffeursalon verlässt... und diese perfekt herausgeföhnte Frisur dann auch noch zwei oder gar drei Tage hält. Das Geheimnis dieses perfekten Blowouts ist eine klevere Mischung aus sanftem Hitzestyling mit der Rundbürste und dem super-sparsamen Anwenden von Stylingprodukten.

Mit etwas Übung lässt sich aber der Effekt auch Zuhause nachmachen. Dafür braucht es etwas Zeit und die richtigen Tools!

Was Sie für das profimässige Haareföhnen brauchen:

  • Haartrockner (nach Möglichkeit mit Ionentechnologie für mehr Glanz)
  • Ein grobzinkiger Kamm
  • Eine grosse Rundbürste
  • Ein leichter Hitzeschutz-Spray
  • Bei störrischem Haar: Etwas Glanzspray oder Haaröl

 

Und so geht das professionelle Föhn-Styling:

Das frisch gewaschene, handtuchtrockene Haar sanft durchkämmen und dabei ein Hitzeschutzsprodukt in die Längen auftragen und verteilen.

Die Haare nun mit den Händen zu etwa 80% trockenföhnen. Dabei mit den Fingern einzelne Strähnen direkt am Ansatz anheben und direkt mit dem lauwarmen Luftstrahl trocknen. Man kann aber auch die Haare kopfüber trocknen für mehr Volumen.

Die fast trockenen Haare kurz durchkämmen von Ohr zu Ohr über den Hinterkopf einen langen Scheitel ziehen. Die obere Hälfte zu einem lkeren Dutt einwickeln und mit einer Haarklammer befestigen. 

Nun geht es ans eigentlich Styling: Hier seitlich eine Strähne abtrennen und diese direkt am Haaransatz über die Rundbürste legen. Mit der anderen Hand den Föhn mit ca. 15cm Abstand über die Bürste halten und den Luftstrom schräg nach unten richten. Mit der Bürste nun die Strähne stets mit etwas Spannung über die Bürste nach unten ziehen bis zu den Haarspitzen, dabei den Luftstrom immer auf die Rundung der Bürste richten.

Diesen Ablauf mehrmals wiederholen, bis die Haare richtig trocken sind – dabei den letzten Durchgang mit Kaltluft durchführen und dabei besonders am Haaransatz etwas ausharren: Dies «fixiert» das schöne Volumen.

Strähne für Strähne den ganzen unteren Kopf so trocknen, dann die Haarklammer lösen und den Oberkopf genau so durchstylen.

Wer bei längerem Haar etwas mehr Schwung will, kann am Schluss die Haarspitzen von einigen breiten Strähnen in einer Gegenbewegung nach Aussen föhnen.

Am Schluss werden nur noch fliegende Härchen «gebändigt»: Bei feinem Haar mit etwas Haarspray, bei dickerem Haar mit etwas Haaröl, das man davor in den Händen verreibt und ganz leicht über den Kopf streicht.

Sehen Sie? Es ist gar keine Hexerei, sofern man etwas Zeit mitbringt. Der Aufstieg in die Profi-Liga der Hairstylisten ist schon bald geglückt!

Alle Blogbeiträge ansehen