Zurück

Shopping mit Kindern: Überlebensstrategien

Ich bin keine Mutter, die stets mit ihren Kindern verhandelt. Doch es hilft mir immer, meinen Kindern wenigstens das Gefühl zu geben, dass sie gewisse Dinge mitbestimmen können. Ganz besonders beim gemeinsamen Einkaufen!

Diese kleine Liste soll als Ratgeber und Überlebenshilfe dienen für alle, die mit ihren Kindern auf Shoppingtour gehen; denn gemeinsam die neuen Sneakers, T-Shirts oder auch die Badehose auszusuchen kann auch Spass machen. Wirklich!

Die Mission definieren

Egal, ob die Kinder neue Gummistiefel brauchen oder die Tante ein Geburtstagsgeschenk: Es hilft (auch dem eigenen Budget!), Shopping-Ausflüge in kleinere «Missionen» aufzubrechen. Also lieber nicht zu viele verschiedene Dinge auf die Einkaufsliste setzen: Je jünger die Kinder, desto kürzer ist in der Regel ihre Geduldsspanne!

Ausrüstung prüfen

Hungrige oder durstige Kinder werden schnell mal ungemütlich... wir Erwachsenen ja auch! Eine Trinkflasche mit Wasser, einige Apfelschnitze oder auch eine Portion Rosinen nehmen nicht viel Platz ein in der Tasche – und «entschärfen» so manch eine Quengel-Situation. Weiterer Bonus: Rosinen essen braucht Fingerfertigkeit und etwas Geduld!

Pausen einplanen

Müssen Kleider anprobiert werden, hat meine Erfahrung gezeigt, dass es deutlich einfacher und speditiver geht, wenn man davor eine kurze Pause einlegt. Kurz im Café einen Apfelsaft trinken gehen, kurz aufs WC gehen oder auf dem nächstgelegenen Platz einen kleinen Hüpf-Parcours absolvieren macht Spass und lässt die Kinder noch etwas «auszappeln».

Kompromissbereit sein

Ist klar, dass die Tochter eine neue Sommerjacke braucht, sollte auf beiden Seiten Spielraum sein für den persönlichen Geschmack. Praktische Details wie Maschinenwaschbarkeit sind für Eltern wichtig... für die Kinder sind es jedoch oft ganz kleine Dinge, die ein Kleidungsstück oder ein Accessoire zum «make or break» machen. Kann man sich nicht einigen, lieber die Shopping-Mission abbrechen und ein paar Tage später wieder aufnehmen.

Hilfe annehmen

Das Schöne am Live-Erlebnis des Einkaufens? Dass man auf die Hilfe von gut ausgebildetem Personal zählen kann! Auch wenn Sie sonst gerne mal sagen, dass Sie «einfach am Luege», sind, kennen die Verkäuferinnen und Verkäufer in der Kinderabteilung durchaus auch Abkürzungen, die Ihnen als Eltern helfen! Also durchaus mal nach Alternativen fragen, weiteren Farben oder auch einfach weiteren Ideen. Wer weiss, vielleicht wartet das neue Lieblingsstück gleich ums Eck?

Wir wünschen Ihnen (und Ihrem Nachwuchs) viel Vergnügen bei der gemeinsamen Einkaufstour!

Alle Blogbeiträge ansehen