Zurück

Welche Sportart passt zu Ihrem Kind?

Würde ich jetzt aufzählen, welche Sportarten meine beiden Kinder schon ausprobiert haben in ihrem kurzen Leben, wäre dieser Beitrag wohl ganz schnell ziemlich lang: Von Ballett über Judo zu Caopeira oder Bogenschiessen haben (oder durften!) meine Mädchen so unzählige Freizeitsaktivitäten ausprobiert. Und dabei immer viel gelernt... sei es nur, dass ihnen Fussball vielleicht nicht so liegt!

Sich selbst und seine eigenen Fähigkeiten kennenzulernen ist ohnehin die Definition des «Grosswerdens» und für Kinder ist Bewegung elementar, um sich glücklich und gesund zu entwickeln. Doch bei der riesigen Auswahl an möglichen Sportarten kann es ganz schön schwer fallen, das Richtige für Ihr Kind zu finden!

Hier ein paar Tipps dazu:

Hören Sie Ihrem Kind zu. Erzählt es von Freunden, die eine Sportart ausüben, haken Sie dort ein und fragen nach, ob die Möglichkeit besteht, dort mal Schnuppern zu gehen.

Nehmen Sie Angebote aus der Schule dankend an: Die meisten Primarschulen bieten sogenannte polysportive Erlebniswochen oder Feriencamps an – eine tolle Art, ganz viele verschiedenen Bewegungssportarten kennen zu lernen.

Zwingen Sie Ihr Kind nicht, eine Sportart auszuüben, die ihm keinen Spass macht: In der Regel genügt ein halbes Jahr in einem Kurs oder in einem Verein, um zu merken, ob die Leidenschaft dafür da ist. Vieles auszuprobieren hilft dem Kind, seine Stärken zu erkennen!

Und falls Sie gerade etwas ratlos sind vor lauter Sport-Angebot: Hier auf der Website der Deutschen Zeitschrift «Eltern» gibt es gleich eine Reihe von unterhaltsamen Online-Tests zu verschiedenen Sportarten, und ob Sie eventuell zu Ihrem Kind passen würden!

(Bild-Credit: Clark Young)

Alle Blogbeiträge ansehen