utoquai-baditag

Sommer

Tipps für den perfekten Badi-Tag

Endlich Sommer! Endlich Sonne! Was es braucht, um einen Tag in der Badi in vollen Zügen zu geniessen, erfahren Sie hier.

Wir mussten lange warten, doch jetzt soll es endlich bergauf gehen mit dem Wetter.

Höchste Zeit also, um sich für einen langen Tag an der Sonne vorzubereiten. Damit nichts Wichtiges vergessen geht, haben wir einige Tipps für den «perfekten Badi-Tag» zusammen gestellt.



Die perfekte Sonnenpflege

Bevor man überhaupt daran denkt, sich an die Sonne zu legen, muss die richtige Sonnenpflege her. Gerade Anfang Sommer ist ein Schutz von SPF 30 ein Muss. Eincremen sollte man sich immer eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad und wenn man öfters schwimmen geht, den Schutz nochmal auftragen. Wichtig: Auch Stellen wie Augenlider, Ohren, Lippen Hände und Füsse sollten eingecremt werden. Vergessen wird auch oft die Kopfhaut – diese kann man mit leichten Sprays (z.B. von Coola) gut schützen.

Die perfekte Verpflegung

Natürlich kann man sich auch im Badi-Restaurant verpflegen. Aber oft muss man lange anstehen oder hat gerade keine Lust auf Pommes.. Darum: Nehmen Sie die Verpflegung doch einfach mit. Mittlerweile gibt es sehr stylische Kühlboxen (z.B. im Retro-Stil), die gar nichts Spiessiges an sich haben. Frische Salate, Früchte zum Snacken und natürlich viel Wasser oder leicht gesüsste Eistees sind ideal, um kulinarisch über die Runden zu kommen.

my-marini-bademode

Das perfekte Outfit

Die Hauptrolle spielen an einem Badi-Tag natürlich Bikinis und Badehosen – davon nimmt man idealerweise immer mehrere Modelle mit. Nasse Bademode sollte man nach dem Schwimmen auswaschen (Chlor bleicht aus), leicht auswringen und im Schatten(!) trocknen lassen, damit die Farben lange erhalten bleiben. Zum Badi-Outfit gehören ausserdem luftige Kaftane oder Pareos, die man sich schnell umbinden kann. Letztere kann man sich auch über die Schultern legen, wenn man merkt, dass man zu viel Sonne abbekommen hat.

Der perfekte Ort

Wer in Zürich ans Wasser will, hat die Qual der Wahl: Einerseits lockt der See mit «wilden» Badestellen, andererseits bietet die «Bademetropole Zürich» sechs Becken-Freibäder, sechs Strand- und Seebäder, fünf Flussbäder und ein Thermalbad! Als wahre Perle – für Frauen – gilt die legendäre Frauenbadi am Stadthausquai. Männer können sich jeweils ab 20 Uhr von der Schönheit dieses Ortes überzeugen: Dann verwandelt sich die Frauenbadi in die Barfussbar. Hipster trifft man in der Lettenbadi oder in der Badi Enge, Familien mit kleinen Kindern finden ihr Glück in der Badi Mythenquai und im Freibad Dolder trifft man ab und zu internationale Promis, die als Gäste des Holder Grand hier ein entspanntes Bad in Anonymität geniessen.

badi-utoquai

Die perfekten Gadgets

Gadget-Fans müssen selbst in der Badi nicht auf ihre Lieblinge verzichten: Ob portabler Mini-Fan für etwas Kühlung oder poppige Lautsprecher für die Lieblingsmusik - wichtig ist, dass man darauf achtet, dass die Geräte nicht zu viel Sonne (oder Wasser!) abkriegen und sich niemand dadurch gestört fühlt. Last but not least: Um die schönen Momente einzufangen, kann man auch mal zur Polaroid-Kamera statt zum Handy greifen. Die Retro-Kameras gibt es dieses Jahr in wunderschönen Pastellfarben – passend zur guten Laune nach einem perfekten Badi-Tag!

polaroidkamera